Korean students prepare for ministry via ''travelling theology''

Gyoung Ho Jeong: ''process of learning from life settings''

A Korean professor who has taken theology students to live with nomadic herders in Mongolia and with the urban poor in Viet Nam believes he may be creating a new branch of theology, one which he has dubbed « Travelling Theology ».

Gyoung Ho Jeong who teaches Christian social ethics at Youngnam Theological College and Seminary in Kyungsan is in Geneva for meetings of the executive committee of the World Alliance of Reformed Churches (21-31 May).

Jeong described his novel approach to teaching theology in a review of initiatives by Reformed church institutions in response to economic and environmental concerns. In Mongolia, Jeong’s students learned from herders about living a lifestyle that respects the local ecology.

“The herders showed us that they could gather all their garbage for six months in one small plastic bag,” Jeong marvels. “Each time they cooked rice, they would put a few grains into the ground to say thank you to Grandmother Earth.”

Jeong laughs as he reports that students learned about caring for God’s creation by literally getting their hands dirty. “When the local people realized that we could not ride horses and would be of no use for herding, they assigned us to collect horse dung to enrich the soil!”

The Korean group observed that, despite the herders’ care for the environment, their drinking water is polluted by other sources and is causing high rates of kidney problems. The students left vowing to return with a kidney specialist. "This is a process of learning from life settings,” says Jeong. “It is not tourism.”

A second group of students travelled to Ho Chi Min City on a peace mission to bring apologies to local churches for Korea’s role in the American war in Viet Nam. Jeong says it is not widely known in Korea that from 1968 - 1971 there were Korean soldiers fighting alongside American troops.

“This involvement in the war effort helped Korea take off economically,” Jeong says. “We are now a rich country because of what we did. So we must apologize.”

The students were invited by the church in Viet Nam to visit congregations where they brought apologies, the first known to have been made by Korean Christians.

Seeing the poverty in the communities they visited, the students chose to eat frugally and to save their food money to contribute to a project which is building houses for the poor. The savings of USD $1500 will cover the costs of building three new homes.

“My job is to train seminarians who will work in the future world,” says Jeong. “These experiences will affect how their theology develops for years to come.”


Pressemitteilung des Reformierten Weltbundes (RWB) / WARC, 27. Mai 2009

'Komm, mach mit beim göttlichen Tanz!'

WGRK: Reformierte Theologinnen und Theologen denken über das Thema der ÖRK-Vollversammlung nach
In einer theologischen Reflexion über das Thema der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) lädt die Weltgemeinschaft der Kirchen (WGRK) alle ein.

Quelle: WGRK

'Sie und die ökumenische Bewegung schreiben Geschichte'

ÖRK: Pillay zum neuen Generalsekretär gewählt
Der ehemalige Präsident der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) tritt sein neues Amt zum 1. Januar 2023 an.

Quelle: WGRK

'Frieden muss gelingen'

WGRK: Weltweite christliche Kirchengemeinschaften rufen zu sofortigem Ende des Ukraine-Kriegs auf
Am Aschermittwoch beteten Kirchengemeinschaften weltweit für Frieden in der Ukraine - und forderten einen sofortigen Abzug russischer Truppen. Generalsekretariat der WGRK: "Wir betrachten einen solchen unprovozierten Angriff als etwas Böses."

Quelle: WGRK

'Ein rabenschwarzer Tag'

Reaktionen auf den russischen Angriff auf die Ukraine
Kirchengemeinschaften hatten in den vergangenen Wochen immer wieder zu Deeskalation und einer diplomatischen Lösung im Ukrainekonflikt aufgerufen. Der Kriegsausbruch schockierte - Kirchenvertreter riefen zum Friedensgebet auf.

ime

Programm zur Entwicklung von Führungsqualitäten

WGRK: Bewerbungen für Praktika ab sofort wieder möglich
Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) nimmt Bewerbungen für ihr Praktikantenprogramm entgegen. Das Programm bietet hochqualifizierten jungen Menschen die Möglichkeit, wertvolle Erfahrungen in einer internationalen ökumenischen Organisation zu sammeln.

Quelle: WGRK

Steuern als Instrument zur 'Verantwortung zur Wahrung des Gemeinwohls'

WGRK: Arbeitshilfe zu Steuergerechtigkeit wird Kirchen bereitgestellt
Wie lässt sich Steuergerechtigkeit erreichen? Die Zachäuskampagne hat zu der Frage ein Toolkit herausgebracht. Es gibt eine Anleitung dazu, wie Kirchen sich zu dem Thema organisieren können.

Quelle: WGRK

'Die Möglichkeit, zu führen, zu dienen, zu teilen, zu inspirieren'

WGRK: Suche nach Generalsekretär geht weiter
Nominierungen und Bewerbungen für das Amt des Generalsekretärs der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) können bis zum 15. Januar 2022 eingereicht werden.

Quelle: WGRK

WGRK feiert den Reformationstag weltweit

Weltgemeinschaft lädt zu gemeinsamem Online-Gottesdienst ein
Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) schlägt ihren Mitgliedern vor, anlässlich des Reformationstages am 31. Oktober eine gemeinsame Gottesdienstordnung zu verwenden.

Quelle: WGRK

'Unterscheiden, Bekennen, Zeugnis geben, gemeinsam reformiert sein'

WGRK: Delegation besucht Ökumenisches Zentrum in Genf
Mit der Leitung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) erörterte eine Delegation des "kollegialen Generalsekretariats" der WGRK, wie die Beziehungen zwischen den beiden Organisationen durch programmatische Verbindungen gestärkt werden können.

Quelle: WGRK

'Reformiert zu sein bedeutet, ruhelos zu sein'

WGRK: Dringlichkeitsbotschaften für den 'COVID & Beyond'-Prozess
Der dritte „Kreis“ des „COVID & Beyond“-Prozesses der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) ging zu Ende mit einem Aufruf an die Gemeinschaft in Zeiten von Pandemie und Klimakrise.

Quelle: WGRK/Phil Thanis
1 - 10 (276) > >>