WCRC: Plans for global Reformed church movement focus discussion

10-17 May 2012, Indonesia

The Executive Committee will be asked to consider whether the offices of the organization should remain in Geneva or move to the Euro zone as a cost-saving measure. The senior decision-making group will also consider plans for a major fundraising campaign to be launched later this year.

Plans for the future of the World Communion of Reformed Churches (WCRC) are the focus of a meeting of the organization’s executive committee scheduled for Indonesia in May.

Thirty committee members and advisors are to gather in North Sumatra, 10-17 May, to discuss programme priorities, the location of the office, and how to ensure stable financial support for WCRC’s core operational costs.

The Executive Committee will be asked to consider whether the offices of the organization should remain in Geneva or move to the Euro zone as a cost-saving measure. The senior decision-making group will also consider plans for a major fundraising campaign to be launched later this year.

Much of WCRC’s donor income comes from European countries where the unstable Euro is affecting currency conversion rates.

«It is a time of both challenge and opportunity,» says General Secretary, Setri Nyomi. «Like many organizations in the ecumenical movement, we are feeling the impact of the financial crisis.»

However, Nyomi points out that despite budget challenges, WCRC is benefiting from planning that led to approval of a seven-year strategic plan for the organization in 2011.

«The prospects for 2013 and beyond are promising,» says the Ghanaian theologian. «We have member churches and programme partners who are committed to WCRC’s mission of creating stronger links among churches and advocating for justice.»

Nyomi’s term as general secretary ends in April 2014. During the meeting of the Executive Committee, a committee will be named to search for his successor.

Reports from programme staff highlight initiatives for 2012-2013 that include training for young ecumenical leaders, developing a clearer identity for the Reformed church movement at the regional level, and an ongoing commitment to economic justice.

The meeting in Berastagi, North Sumatra is hosted by the Batak Karo Protestant Church (GBKP), one of WCRC’s 28 Indonesian member churches. The agenda for the six-day meeting includes worship with local congregations and an evening of orientation to the local historical and cultural context.

A conference of Indonesian churches to be held in Indonesia’s capital, Jakarta, prior to the Executive Committee meeting will address mission opportunities in the country. Delegates will also be asked to consider forming a regional association of WCRC member churches.

In June, the Global Institute of Theology will convene at Duta Wacana Christian University in the historic Indonesian city, Yogyakarta. Fifty-three young theologians and newly ordained clergy will engage in a three-week programme of ecumenical and interfaith studies designed to prepare them for church leadership in a globalized world.

www.wcrc.ch

Further information is available from wcrc@wcrc.ch

Introduction
Indonesia in Brief
Timetable (PDF)
Practical Information (PDF)

'Die Möglichkeit, zu führen, zu dienen, zu teilen, zu inspirieren'

WGRK: Suche nach Generalsekretär geht weiter
Nominierungen und Bewerbungen für das Amt des Generalsekretärs der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) können bis zum 15. Januar 2022 eingereicht werden.

Quelle: WGRK

WGRK feiert den Reformationstag weltweit

Weltgemeinschaft lädt zu gemeinsamem Online-Gottesdienst ein
Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) schlägt ihren Mitgliedern vor, anlässlich des Reformationstages am 31. Oktober eine gemeinsame Gottesdienstordnung zu verwenden.

Quelle: WGRK

'Unterscheiden, Bekennen, Zeugnis geben, gemeinsam reformiert sein'

WGRK: Delegation besucht Ökumenisches Zentrum in Genf
Mit der Leitung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) erörterte eine Delegation des "kollegialen Generalsekretariats" der WGRK, wie die Beziehungen zwischen den beiden Organisationen durch programmatische Verbindungen gestärkt werden können.

Quelle: WGRK

'Reformiert zu sein bedeutet, ruhelos zu sein'

WGRK: Dringlichkeitsbotschaften für den 'COVID & Beyond'-Prozess
Der dritte „Kreis“ des „COVID & Beyond“-Prozesses der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) ging zu Ende mit einem Aufruf an die Gemeinschaft in Zeiten von Pandemie und Klimakrise.

Quelle: WGRK/Phil Thanis

Weltgemeinschaft ruft zu Unterstützung der Flutopfer auf

Hochwasserkatastrophe in Westdeutschland
Die WGRK gab in einer Erklärung zu bedenken, dass die Unwetterkatastrophe sowohl kurzfristige als auch langfristige Wirkungen habe. Erforderlich sei eine Auseinandersetzung mit dem Klimawandel.

Quelle: WGRK

WGRK unterstützt die Gleichstellung der Geschlechter

30 religiöse Organisationen sprechen sich für Schutz vor genderbasierter Gewalt aus
"Menschen des Glaubens sind Verbündete": 30 Organisationen unterzeichnen gemeinsame Erklärung.

Quelle: WGRK

Weichen für die Zukunft

WGRK: Exekutivausschuss beschließt Interims-Leitungsplan
Der Exekutiv-Ausschuss der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) stellte in einer Tagung wichtige Leitlinien für die künftige Leitung und gemeinsame Arbeit auf.

Quelle: WGRK

'Dem Volk zuhören mit Empathie und ohne Gewaltanwendung'

WGRK: Internationale kirchliche Organisationen fordern den kolumbianischen Präsidenten dazu auf Gewaltspirale zu stoppen
Die ACT Alliance, der Ökumenische Rat der Kirchen, der Lutherische Weltbund, die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen, die Anglikanische Gemeinschaft, der Weltrat der Methodisten, der Lateinamerikanische Bischofsrat und die Weltvereinigung für Christliche Kommunikation haben in einem Brief vom 18. Mai den kolumbianischen Präsidenten Iván Duque Marquéz aufgefordert, die Spirale der Gewalt zu stoppen, die der Zivilbevölkerung schreckliches Leid zufügt.

Quelle: WGRK

'Erde ist nicht nur Territorium - wir sind ein Teil davon'

WGRK: Indigene Führungspersonen erläutern Vision für eine neue Weltwirtschaft
Indigene Führungspersonen aus aller Welt haben in dem Webinar ihre Visionen von einer gerechten Wirtschaft dargelegt, einer Wirtschaft, die nicht zu Völkermord, Vertreibung und Ausbeutung beiträgt.

Quelle: WGRK

'Die Kultur muss sich ändern'

WGRK: Investigate PH-Bericht zu Menschenrechtsverletzungen auf Philippinen bestätigt Warnungen
Während der Amszeit von Präsident Rodrigo Duterte verzeichnet der Bericht schwere Verstöße gegen Menschenrechte.

Quelle: WGRK
1 - 10 (301) > >>