Frauenrechte in Pandemiezeiten

WGRK: Diskussionen zu Auswirkungen von Covid-19 - mit Fokus Afrika


© WGRK

Die Weltgemeinschaft der reformierten Kirchen (WGRK) startete damit die Reihe „COVID & Beyond“.

Ziel der Reihe ist es, wichtige Themen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zu diskutieren und zu überlegen, wie die WGRK auf die aktuelle Krise reagieren sollte. In der ersten Runde stand das Frauennetzwerk der WGRK sowie die African Communion of Reformed Churches (ACRC) im Vordergrund. Dabei ging es vor allem um die Frage, wie es inmitten von COVID-19 um die Gerechtigkeit der Geschlechter steht, welche Rolle Rasse, Klasse und Indigenität spielen.

Zu den Rednern gehörten die WGRK-Präsidentin Najla Kassab, Paulette Brown von der Presbyterian Church of Canada sowie Christina Landman von der University of South Africa. außerdem Isaac Kalonji (Flüchtlinge, Staatenlose), Enyidiya Uma-Onwunta (Frauenrechte), Christina Landman (Korruption, Diebstahl, Rechtspflege bei Frauen) und Buhle Mpofu (Rassismus, Migration und Fremdenfeindlichkeit).

Für 2021 hat die WGRK eine einjährige Diskussionsreihe zur Covid-19-Pandemie angestoßen, mit gemeinsamem Abschlusstreffen Ende 2021. Alle weiteren Informationen finden Sie unter der Adresse wcrc.ch/require.


Quelle: WGRK

Position des Kirchenbundes zur Sterbehilfe

Schweizerische Reformierte fordern klare Regelungen
In jeder individuellen Situation müssen die drei zentralen Aspekte, Schutz des von Gott gewollten Lebens, Fürsorge für den Nächsten und das Selbstbestimmungsrecht des Einzelnen bedacht und abgewogen werden.

Quelle: Internetseite des SEK

Auf dem Weg der Gerechtigkeit

Mehr Chancen und Rechte für Frauen in der Kirche
Frauenordination in der Christlich-Reformierten Kirche in Nordamerika – Auf der Suche nach neuen Leitungsmodellen in der Kirche – Stipendien des Reformierten Weltbundes für Frauen aus dem Süden, die Theologie studieren.

Barbara Schenck

Nicht jede Trennung ist ein Skandal

Was ist eigentlich unter der Einheit der Kirche zu verstehen?
Michael Weinrich spricht im Interview über Fundamentalismus und Ökumene. Dabei kritisiert er die Fixierung vieler Kirchenvertreter auf einen Konsens zwischen den Evangelischen und den Katholiken.

Setri Nyomi lobt Presbyterianer in Korea

Reformierte in Korea engagieren sich für die Wiedervereinigung
Der Generalsekretär des Reformierten Weltbundes (RWB) brachte gegenüber der Presbyterianischen Kirche in der Republik von Korea seine Dankbarkeit für deren Engagement für die Vereinigung von Nord- und Südkorea zum Ausdruck.

Georg Rieger

Förderung von Frauen in kirchlichen Führungspositionen

Reformierte Landeskirche Aargau (Schweiz) und Reformierter Weltbund stiften Preis
Erinnerung an die erste Frau in einer kirchlichen Führungsposition Sylvia Michel. Schweizer Kirchen inzwischen führend was Frauen in Führungspositionen angeht.

Georg Rieger
<< < 301 - 302 (302)