Merry Christmas!

Weihnachtabotschaft von Setri Nyomi, Generalsekretär der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen

"Do not be afraid; for see — I am bringing you good news of great joy for all the people: to you is born this day in the city of David a Saviour, who is the Messiah, the Lord. This will be a sign for you: you will find a child wrapped in bands of cloth and lying in a manger." (Luke 2: 10 – 12)

Merry Christmas!

As we celebrate Christmas this year, we have another opportunity to celebrate the good news of great joy which the angels announced about two thousand years ago – the birth of our Lord Jesus Christ.

Good news of a great joy? How can this be when we are surrounded by so much bad news? Can we talk about good news of great joy when we are confronted with news of massacre of little children, destruction in Syria, austerity measures leading to major economic challenges for the ever increasing poor in Greece, Spain and other places, the on-going economic and financial struggles of millions in the Global South, conflicts and wars that have left so much devastation, floods and other natural disasters, domestic violence, violence against women, climate injustice and its consequences. The list continues. Can we really talk about good news of great joy this Christmas 2012 and as we prepare to enter 2013?

Yes we can! Two thousand years ago, Bethlehem was a town in a land occupied by the then Roman empire. The people in the land were oppressed politically and economically, and conflicts were not too far away. The shepherds were among the least in status and had the least paid jobs. Their lot included spending cold nights guarding their sheep in fields far away from their homes – we could say they lived in the margins. One could not count them among the privileged in society. Yet they were the first recipients of this good news. Their first response was fear – fear of something strange and unknown. The message of the angels reversed that fear and brought hope.

The church can be God’s instruments for announcing the good news of great joy that the coming of our Lord Jesus Christ brings. This is news that we can bring to those who live in fear and who experience all the bad news and incidents of injustice in the world. This is news for all – including the poor, the marginalised, victims of injustice and those who are suffering everywhere. When the King of Kings was born, he laid in a manger – not in a golden crib in a mansion. The birth of Jesus spells good news and hope. Let us rejoice in it, let us live it, let us proclaim it.

The President of the WCRC, Rev. Professor Jerry Pillay, the leadership of the WCRC, my colleagues in the WCRC office and my wife Akpene join me in wishing you and all your loved ones a very Merry Christmas, and when the year 2013 begins, we hope it comes filled with joy, hope and all God’s blessings.

Merry Christmas and Happy New Year!

Setri Nyomi (Rev. Dr.)WCRC General Secretary

 

'Gott wird zum Armen und Unterdrückten'

WGRK: Allan Boesak spricht sich für globalen Kampf für Menschenwürde aus
Der ehemalige Präsident der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen verwies auch auf Johannes Calvin: Der Mensch sei zur Bekämpfung von Unterdrückung vrepflichtet.

Quelle: WGRK
Die sechste Sitzung des Dialogs zwischen Reformierten und Pfingstlern, die sich mit dem Verständnis von „Mission“ befasste, hat sich darauf konzentriert, die Früchte ihrer fünfjährigen Arbeit zusammenzufassen.

Quelle: WGRK

Pastor Chris Ferguson: 'Wacht auf und seht, wie die Welt ist'

WGRK-Interview des Ökumenischen Rat der Kirchen
Zweter Teil einer Reihe von Gesprächen mit Botschafterinnen und Botschaftern der Donnerstags in Schwarz-Bewegung, die eine wichtige Rolle bei der wirkungsvolleren Durchsetzung unserer Forderung nach einer Welt ohne Vergewaltigung und Gewalt wahrnehmen.

Quelle: WGRK

Die Debatte über das Fliegen

WGRK: Interview mit Chris Ferguson
Der Generalsekretär der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen nimmt Stellung zu dem Thema.

Quelle: WGRK

WGRK: Stellenangebot

Weltgemeinschaft sucht Elternzeitvertretung für Geschäftsstelle Hannover
In der Geschäftsstelle der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen ist ab 5. November 2019 in Hannover eine Vollzeitstelle für die Dauer einer Schwangerschafts- und Elternzeitvertretung bis voraussichtlich 30. September 2020 zu besetzen.

Quelle: WGRK

'Unser Glaube nötigt uns zu einer gerechten Weltordnung'

WCRC: Zachäus-Kampagne fordert Steuergerechtigkeit
Eine neue, ökumenische Kampagne für Steuergerechtigkeit wurde im Juli bei den Vereinten Nationen in New York City gestartet.

Quelle: WCRC

'Zu einer kontinuierlichen Reform unserer Kirchen und Gemeinschaften durch Friedens- und Versöhnungsbemühungen verpflichtet'

WGRK: Exekutivausschuss verabschiedete in Zürich Botschaft zur gemeinsamen Friedensarbeit
Der Exekutivausschuss der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen tagte vom 9. bis 15. Mai 2019 in Kappel am Albis, Schweiz, unter dem Motto „Lass dein Licht weiter leuchten: Auf der Suche nach Shalom inmitten des Imperiums.“

Isabel Metzger

Die zerstörten Dörfer von Jussefs Vorfahren

Nes Ammim - aus dem Alltag in einem nicht-alltäglichen Dorf in Israel
Von Tobias Kriener

Tobias Kriener

'Wir fordern den Abbau von Mauern'

WGRK: Delegation fordert radikale Reformen an der Grenze zwischen Mexiko und den USA
Eine internationale, christliche Delegation unter der Leitung der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) rief dazu auf, nicht nur die Ursachen der Migration anzugehen, sondern auch die Art und Weise, wie Migranten auf ihrem Fluchtweg behandelt werden.

Quelle: WGRK

'Vereint im gemeinsamen Bezeugen des Gottes des Lebens'

WCRC: Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre (JDDJ)
Unterzeichner der Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre erwarten eine "tiefere Gemeinschaft auf dem Weg zur vollen sichtbaren Einheit der Kirche".

WCRC
< 51 - 60 (301) > >>