Aktuelle Termine


Welche Impulse nehmen wir mit aus der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen? (Symposion)
4. Februar 2023 (11.00 – 17.00 Uhr), Bad Salzuflen

Welche Impulse nehmen wir mit aus der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen? Wie geht es weiter nach Karlsruhe? Was ist dort gelungen – und wie schaffen wir es angesichts der weltweiten Krisen und der großen Verschiedenheit der Kirchen auch in Zukunft zusammenzubleiben?

Samstag, 4.2.2023,11.00 – 17.00 Uhr
Maritim-Hotel, Bad Salzuflen
(Parkstraße 53)

10:30   Ankommen, Stehkaffee

11:00   Begrüßung, Andacht, Einführung ins Thema

11:15   Interviews:

    Auslandsbischöfin Petra Bosse-Huber (Evangelische Kirche in Deutschland)
    zur ÖRK-Vollversammlung in Karlsruhe und den Folgerungen
    Bischof Johan Dang (Gossner Evangelical Lutheran Church, Indien)
    zu den Herausforderungen in der transkontinentalen Zusammenarbeit
    Bischof Semko Koroza (Evangelisch-Reformierte Kirche in Polen)
    zum Ukrainekrieg und den Folgen

12:15   Mittagessen

13:30   Grundsatzreferat und Plenum:
             Pastorin Najla Kassab,
             Präsidentin der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen
             “Staying together in times of crisis and conflict -
             Churches on their pilgrimage towards reconciliation and unity“

15:00   Kaffeepause

16:00   „Kirchenleitung mit Tiefe und Zuversicht in Zeiten von Krise und Konflikt“
             Pastorin Heike Jakubeit (Generalsekretärin
             der Norddeutschen Mission) befragt
             Landessuperintendent Dietmar Arends (Lippische Landeskirche)

16:50    Abschluss und Segen.

Veranstaltet zusammen mit: Evangelische Mission Weltweit

Keine Teilnahmegebühr, Tagungssprache Deutsch.

Informationen: 05231/976-856 oder -649, oekumene@lippische-landeskirche.de

Online-Anmeldung bis spätestens 10.01.2023



Ethik

Ökologisch-soziale Marktwirtschaft
''Das große Kasino scheint immer noch nicht geschlossen''
Die andauernde Orientierung der DAX-Unternehmen am kurzfristigen Erreichen hoher oder höchster Gewinne trotz Finanzmarktkrise hat EKD-Ratsvorsitzender Nikolaus Schneider beim 2. Peterskirchen-Dialog in Heidelberg am 18. Mai 2011 kritisiert.
Organisierte Sterbehilfe - in der Schweiz akzeptiert, bei uns attackiert
Ein Gesetzentwurf soll die Sterbehilfe liberalisieren aber das Geschäft damit verbieten
In der Schweiz spielen evangelische und katholische Pfarrer bei den Sterbehilfeorganisationen mit. In Deutschland lehnen Kirchenvertreter die Sterbehilfe meistens kategorisch ab. Wie kommt es zu solchen unterschiedlichen Auffassungen?

Georg Rieger
''Wir haben nicht das Recht, Menschen zum Leben oder Weiterleben zu zwingen''
Professor Dr. Körtner referierte über ''Zeit zu leben – Zeit zu sterben''
Die Tötung auf Verlangen lasse sich christlich nicht rechtfertigen, Therapieverzicht oder der Abbruch medizinischer Behandlung sei hingegen nicht nur ethisch akzeptabel, sondern manchmal geboten, erklärte Professor Dr. Ulrich Körtner von der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. „Weder aus rechtlicher noch auch christlicher Sicht haben wir das Recht, andere Menschen zum Leben oder Weiterleben zu zwingen, auch wenn wir alles dafür tun und ihnen helfen sollen, die kostbare und einmalige Gabe des Lebens zu achten“, so Körtner.

Quelle: EKiR-Pressemitteilung, 10. Januar 2012
Menschenrechte – immer noch eine Aufgabe für die Kirche!
Bericht von der ersten Tagung der neugegründeten ''Plattform Menschenrechte im Raum der Evangelischen Kirche in Deutschland''
von Mechthild Gunkel, Friedensbeauftragte des Reformierten Bundes

Mechthild Gunkel, Friedensbeauftragte des Reformierten Bundes , 7. Mai 2012
Ethik - Das Richtige tun
In der reformierten Tradition spielt das richtige Handeln der Gläubigen eine wichtige Rolle. Nicht, um sich etwas bei Gott zu verdienen, sondern aus Dankbarkeit für den geschenkten Glauben sollen wir nach dem Willen Gottes handeln.

Georg Rieger
Arbeitsmigration in Europa - theologisch, biblisch, sozialethisch betrachtet
Neue Ausgabe von Ethik und Gesellschaft. Ökumenische Zeitschrift für Sozialethik online
Titel: Den Stall reinigen, aber kein Raum in der Herberge? Arbeitsmigration in Europa Mit Beiträgen von Jan-Dirk Döhling, Constanze Janda, Petr Štica und Hans-Ulrich Dallmann.
Reformierter Bund fordert Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland
Erklärung des Moderamens des Reformierten Bundes zum 70. Jahrestag der US-amerikanischen Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 2015
Zum 70. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima und Nagasaki fordert das Moderamen des Reformierten Bundes die Bundesregierung auf, »sich für den vollständigen Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland stark zu machen«.
Das menschliche Leben ist einmalig – Sterben auch
Thema Sterbehilfe: Franz Müntefering zu Gast in der Evangelischen Akademie Villigst
SCHWERTE/WESTFALEN - Die Beihilfe zur Selbsttötung ist und bleibt für Franz Müntefering ein Tabu. Nicht, dass er nicht darüber reden kann oder will. Ganz im Gegenteil: Immer wieder mischt er sich in die gesellschaftliche Debatte ein, erzählt von persönlichen Erfahrungen, dem Tod seiner Frau sowie seiner Eltern.
Wo Frieden und Gerechtigkeit sich küssen
Marco Hofheinz im reformiert-info-Gespräch
Interview rund um die Frage: Welchen Pazifismus brauchen wir?
Waren wir nicht mal eine friedensbewegte Kirche?
Gedanken zu einem Fernsehgottesdienst
von Claudia Währisch-Oblau, Essen

Claudia Währisch-Oblau, Leiterin der Abteilung Evangelisation bei der Vereinten Evangelischen Mission (VEM), Mai 2011
< 61 - 70 (73) > >>
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz