Luther - Das Projekt der 1000 Stimmen
14. Januar bis 29. Oktober 2017


Reformationsjubiläum in Papenburg
Veranstaltungen im Jahr 2017






»Trans(Re)formation – Klöster als transitorische Räume«
August - Oktober 2017 in der Johannes a Lasco Bibliothek Emden


»Glaube, Recht & Freiheit – 1517.1617.2017«
26. August 2017, 18 Uhr, Hexenbürgermeisterhaus Lemgo


»Re FORM ation in der christlichen Bilderwelt«
15. September 2017 - 19. Januar 2018 in der Bremer Kulturkirche St. Stephani


500+ Reformation und wir!
26. Oktober 2017 in der Emslandhalle Lingen


Festgottesdienst »Einfach frei«
31. Oktober, 10 Uhr in der Wiesenkirche Soest


open air Reformationsfest »Einfach frei«
31. Oktober 2017, 14-17 Uhr an der Marktkirche der Bielefelder Neustadt


1 - 10 (15) > >>

Reformation in den Regionen

Beginn der reformierten Reformation - Eine kleine Serie aus EinAusblick

Mit dem Anschlag der 95 Thesen durch Martin Luther an die Wittenberger Schlosskirche gilt das Jahr 1517 gemeinhin als Beginn der Reformation. Die reformierte Reformation nahm ihren Ausgang in der Schweiz. 1522 fand im Haus de Buchdruckers Christoph Forschauer in Zürich ein demonstratives Wurstessen in der Fastenzeit statt. Diesem ersten Verstoß gegen das Fastengebot folgen in den darauffolgenden Tagen weitere.

Das Ganze wird schnell in Zürich bekannt. Der Zürcher Priester Huldrych Zwingli verteidigte das Essen: Das Fastengebot sei ein menschliches Gesetz und deshalb nicht unbedingt gültig. Nur göttlichen Gesetzen müsse der Mensch unbedingten Gehorsam leisten. Die göttlichen Gesetze findet Zwingli in der Bibel. Hier zeigt sich eine Eigenart reformierter Theologie: die Betonung des biblischen Zeugnisses für Glauben und Leben.

Im Laufe der 1520er Jahre werden auch andere Schweizer und süddeutsche Städte evangelisch. Doch zum Augsburger Reichstag 1530 werden diese Evangelischen nicht eingeladen. Es dauert noch bis zum Ende des 30-jährigen Kriegs 1648, dass auch die Reformierten offiziell als Konfession anerkannt werden.

Die wohl bedeutendste Gestalt im reformierten Protestantismus des 16. Jahrhunderts war der Genfer Reformator Johannes Calvin. Mit seiner Darstellung des reformierten Glaubens in seinem Buch „Institutio Christianae Religionis“ prägte er die reformierten Kirchen für Jahrhunderte.
aus: EinAusblick zum Reformationsjubiläum 2017 - Eine Publikation der Evangelisch-reformierten Kirche zum Jahr 2017

Wir beginnen hier eine kleine Serie, in der wir in unregelmäßigen Abständen Artikel aus der Broschüre hier veröffentlichen.

Sie können die gesamte Broschüre hier nachlesen.    Mehr zum Reformationsjubiläum

 

EinAusblick 2017 Deck2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Quelle: reformiert.de

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks