Entschieden eintreten für Geflüchtete

Evangelische Jugend von Westfalen veröffentlicht Mutmach-Broschüre und verabschiedet Resolution

Dem Redaktionsteam der Broschüre (von links: Mathias Neumann, Hendrik Meisel und Udo Bußmann) war es wichtig, der Basis etwas Konkretes an die Hand zu geben. Foto: AfJ

WESTFALEN - Die Jugendkammer der westfälischen Landeskirche hat eine Broschüre »Junge Geflüchtete in der evangelischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen« herausgebracht. Das 46-seitige Heft ist eine Praxishilfe, mit der die Jugendkammer Jugendlichen und Gemeinden Mut machen möchte, sich an den zivilgesellschaftlichen Hilfen für Geflüchtete aktiv zu beteiligen.

Das 46-seitige Heft enthält neben ermutigenden Beispielen aus der Praxis evangelischer Jugendarbeit eine verständliche juristische Einführung in das deutsche und europäische Asylrecht, eine exemplarische Fluchtgeschichte sowie Bausteine für eine Andacht.

Aus den Diskussionen der Jugendkonferenz zum Thema Geflüchtete ist eine Resolution verabschiedet worden. »Es ist uns, den ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden der Evangelischen Jugend nicht egal, dass Erwachsene, Jugendliche und Kinder aus ihrer Heimat fliehen müssen und sie Gefahren und Leid auf sich nehmen. Und es ist uns nicht egal, wie sie in Deutschland aufgenommen werden.«, kommentierte Erich Reinke, Vorsitzender der Konferenz den Beschluss.  

Die Resolution ruft auf, christliche Verantwortung zu übernehmen, Fremdenfeindlichkeit entschieden entgegen zu treten und sich zu einer vielfältigen und bunten Gesellschaft zu bekennen. Des Weiteren wird Kirche dazu ermutigt, Räume für Geflüchtete zur Verfügung zu stellen und Politik aufgefordert, Gründe und Ursachen für Fluchtbewegungen zu bekämpfen.

Ab sofort kann die Broschüre beim Amt für Jugendarbeit der EKvW bestellt werden (gudrun.kirchhoff@afj-ekvw.de).
Zusätzlich stehen die Broschüre, die Resolution und ein Foto zum Herunterladen bereit.

Pressemeldung der EKvW, 30. September 2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks