Geduld

pixel.theologie – Wort II

Foto: Carlos Paes / freeimages.com

von Barbara Schenck

Es braucht Geduld, „um den langfristigen, nicht den schnellen Erfolg im Auge zu haben“. Nüchtern wirbt ein Ökonom um Geduld als wichtige Eigenschaft auf dem Weg zum Erfolg. Alter Wein in neuen Schläuchen für Glaubensgeschulte. „Habt Geduld mit allen!“, schreibt Paulus (1Thess 5,14). Geduld ist das fünfte geistige Werk der Barmherzig, sagt die katholische Tradition, genauer gesagt: Lästige geduldig zu ertragen. Auch Allah ist mit denen, die geduldig sind (Koran, Sura al-Baqara 2:153).

Geduld ist in der Bibel kein passives Geschehen lassen, Langmut eine ihrer deutschsprachigen Übersetzungen aus dem Hebräischen. Das griechische hypomone und das arabische sabr sind mit Standfestigkeit, Standhaftigkeit besser wiedergegeben. Es geht auch darum, Widerstand zu leisten. Von der „revolutionären Geduld“ dichtete Dorothee Sölle. Doch die Engelsgeduld ist wohl nicht des Menschen Art. Gottes Geduld ist für uns gemacht. Sie erträgt langmütig und lässt gewähren, wo wir lästig sind.

 

 

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Biblisches, Theologisches, Sprachkundliches, Philosophisches, Ethisches in einem Wort - Denkanstoß zur Andacht

Freitags neu auf reformiert-info