Aktuelle Termine


Reformation und Flucht - Emden und die Glaubensflüchtlinge im 16. Jahrhundert
14. Mai bis 05. Nov. 2017
Gemeinsame Ausstellung der Johannes a Lasco Bibliothek und des Ostfriesischen Landesmuseums Emden


Schepken Christi im Emder Hafen
23. Juni - 27. August: Ausstellung „Ich bin fremd gewesen. 500 Jahre Reformation – 500 Jahre Migration“ auf einem historischen Segelschiff im Emder Hafen
Feierliche Eröffnung mit Kirchenpräsident Dr. Martin Heimbucher und Oberbürgermeister Bernd Bornemann am 23. Juni, 11 Uhr


UEK: 200 Jahre Union zwischen lutherischen und reformierten Kirchen
Veranstaltungen zum 200. Jubiläum im Jahr 2017
Im Jahr 2017 wird nicht nur 500 Jahre Reformation, sondern auch 200 Jahre Unionen zwischen lutherischen und reformierten Kirchen gefeiert.


Letzte Woche für „Schepken Christi“
Bis zum Ausstellungsende am 27. August Zusatzprogramm
Seit dem 23. Juni erinnert eine Videoausstellung der Evangelisch-reformierte Kirche an Bord des historischen Segelschiffes im Emder Hafen an Flüchtlinge weltweit. Für die letzten Tage sind mehrere Sonderveranstaltungen geplant.


Wer glaubt, übernimmt auch gesellschaftliche Verantwortung
NRW-Kirchen eröffnen in Wittenberg Pavillon zur Barmer Erklärung
Wittenberg. Welche Orientierung gibt der christliche Glaube für unser Leben im Hier und Jetzt? Dieser Kernfrage der Reformation begegnen Besucherinnen und Besucher der Lutherstadt Wittenberg in einem Pavillon, den die evangelischen Kirchen in Nordrhein-Westfalen zur dortigen Weltausstellung schicken. Sein Thema: „Gelebte Reformation – Die Barmer Theologische Erklärung“.


Osnabrück: Christlich-Jüdisches Bibelgespräch 2017
23. August 2017, 19.30 Uhr
Zum Jahresthema 2017 diskutiert EKD-Kirchenpräsident Martin Heimbucher mit Professorin Hanna Liss


UN-Gleichheit. Ein politisches Abendgebet - Open Air - an der Station 2 des Global Goals Radwegs Bielefeld
31. August, 18.30 Uhr
Station zwei des Global Goals Radwegs: ein politisches Abendgebet in Bielefeld


Neuwied: Jugend-Reformationsfestival
26. bis 27. August 2017
Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren bereiten gemeinsam einen Kreativ-Workshop vor


Segensroboter - Zweifeln erlaubt
8. September, 19 Uhr
Selten hat eine Kunstinstallaton für solche Aufregung gesorgt wie die Kunstinstallation „BlessU-2“ auf der Weltausstellung Reformation in Wittenberg. In den Kirchen wie in den Medien sorgt der sogenannte Segensroboter für Diskussionen. Kann ein Roboter segnen? Darüber lässt sich am 8. September in Frankfurt diskutieren.


Antijüdische Motive in Bildern und Texten
22. August, 18 Uhr: Vortrag und Gespräch mit Generalsekretär Dr. Achim Detmers in Wittenberg
Salon am Dienstag in der denkbar


1 - 10 (27) > >>

from… auf dem Smartphone

Eine App für reformierte Frömmigkeit auf Android und iOS

Zur Vorstellung der App von links nach rechts: Dr. Matthias Krieg, Dr. Achim Detmers, Klaus Vogler, Jonas Franz

Der Reformierte Bund hat heute im Rahmen des Deutschen Evangelischen Kirchentages eine kostenlose App für Smartphones präsentiert, die geistliche Impulse für den täglichen oder gelegentlichen Gebrauch anbietet.

Berlin 25. Mai 2017. Achim Detmers, Generalsekretär des Bundes, stellte am Mittag in der Französischen Friedrichstadtkirche zusammen mit Matthias Krieg von der Reformierten Kirche des Kantons Zürich das gemeinsame Projekt vor: „from… ist eine Fundgrube. Texte, Bilder und Töne für jeden Tag sollen Anstöße geben für die persönliche Besinnung oder eine Andacht, zum Beispiel zu Beginn einer Sitzung.“

Für jeden Tag gibt es acht Kategorien, vier davon wechseln täglich, die anderen wöchentlich, erläuterte Matthias Krieg. Die Intention der Angebote ist durchgehend die Einladung zu eigenen Gedanken. Mit einer einfachen Wischbewegung gelangen die Nutzer von einem zum anderen. Als erstes erscheint ein Bild des Tages, das nicht vordergründig, sondern auf den zweiten Blick anspricht. Die Anleitung zu einer regelmäßigen Bibellektüre bietet auch nicht nur gefällige Sprüche, sondern fortlaufende Abschnitte mit durchaus auch sperrigen Passagen. Der reformierten Vorliebe für die vertonten Psalmen wird in Form von Audiofiles entsprochen, ebenso dem Frage- und Antwort-Modus des Heidelberger Katechismus – jedoch mit Beiträgen unserer Zeit.

Zu installieren ist die App, die es für Android und IOS (Apple) gibt, am einfachsten über die Homepage www.fromapp.org.

Wer eine Idee für eine Andacht oder eine kurze Ansprache braucht, kann sich entweder einen theologischen Impuls abholen oder sich durch Hinweise auf Gedenktage und Ereignisse der letzten Dekaden inspirieren lassen. Auch eine „Provokation der Woche“ gibt zu denken – sei es zu einem ethischen Problem oder einer politischen Entwicklung.

Ein weiteres klassisch geistliches Element und ein Highlight der from… App sind die täglichen Gebete. Auch sie verlieren sich nicht in Gemeinplätzen, sondern wollen mit einer konkreten Sprache zum Weiterbeten mit eigenen Worten inspirieren.

Die Inhalte werden von verschiedenen Mitarbeitenden geliefert. Eine verantwortliche Redakteurin pflegt sie ein und hält die App am Laufen. Mit im Boot sind auch die Reformierte Kirche in Zürich und Sponsoren, die das Projekt möglich gemacht haben.

Wer dem Vorurteil aufgesessen ist, dass reformierte Protestanten nicht fromm sein könnten, wird mit der from… App eines Besseren belehrt. Aber es ist eben doch eine besondere Frömmigkeit, die zum Weitermachen einlädt und Raum lässt für eigene Gedanken und Worte.

Georg Rieger

www.fromapp.org