Aktuelle Termine


Einfach frei – nicht nur am 31. Oktober 2017
Die westfälische Landeskirche auf dem Weg zum 500-jährigen Reformationsjubiläum
Westfalen. Mit der Kampagne »Einfach frei« nimmt die Evangelische Kirche von Westfalen den einmaligen Feiertag am 31. Oktober 2017 zum Anlass, die aktuelle Bedeutung der Reformation vor 500 Jahren zu unterstreichen.


500 Jahre später: Luther zu Gast bei uns
Ab dem 3. November 2016 in Osnabrück
Offenes Foyer: Luther und andere zu Gast bei den Reformierten.


UEK: 200 Jahre Union zwischen lutherischen und reformierten Kirchen
Veranstaltungen zum 200. Jubiläum im Jahr 2017
Im Jahr 2017 wird nicht nur 500 Jahre Reformation, sondern auch 200 Jahre Unionen zwischen lutherischen und reformierten Kirchen gefeiert.


Unsere grossen Wörter. Reformatorische ReVisionen
20. Februar bis 29. Mai 2017: öffentliche Ringvorlesung in Bern
Gerechtigkeit / Rechtfertigung - Freiheit / Befreiung - Gnade - Glaube und Werke - Sünde - Schöpfung - Erwählung - Bild / Wort - Wahrheit - Liebe - das Böse - Gericht - Leib / Fleisch - Ewigkeit


Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach
November 2016 bis Ende März 2017 in Los Angeles, Kalifornien
Meisterwerke der Staatlichen Museen zu Berlin, der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München zu Gast im Los Angeles County Museum of Art


„Wir sollen menschlich sein …“ (Jean Calvin) - Die Reformierten und die Diakonie.
19. – 21. März 2017
11. Internationale Emder Tagung zur Geschichte des reformierten Protestantismus


Save the date: Story, Song and Symbol – Ein Workshop mit Liturgien und Liedern
3. bis 5. April 2017 in Braunschweig
veranstaltet vom Reformierten Bund und der Ev.-reformierten Kirche (ErK)


Luther aus reformierter Perspektive
20. Mai 2017
Reformierte Konferenz Bentheim - Steinfurt - Tecklenburg:
Prof. Dr. HermanSelderhuis, Theologische Universiteit Apeldoorn. Thema: „Luther aus reformierter Perspektive“. Die Frühjahrstagung findet im Gemeindehaus der Ev.-ref. Kirchengemeinde Emlichheim statt.


Du siehst mich - Reformierten-Treff im reformHaus
24. bis 28. Mai 2017 in Berlin: Deutscher Evangelischer Kirchentag mit einem internationalen Begegnungsort der Reformierten am Gendarmenmarkt
"Du siehst mich", das erkennt Hagar, eine junge Frau auf der Flucht, deren Geschichte im ersten Buch Mose erzählt wird. Die christliche Gewissheit, von Gott gehalten zu sein und daraus die Kraft zu schöpfen, auf Menschen zuzugehen und sie wirklich zu meinen, das ist als Losung ein kraftvolles Signal.


36. Deutscher Evangelische Kirchentag in Wittenberg
Vom 24. bis 28. Mai 2017
Ellen Ueberschär, Generalsekretärin des Kirchentages, lädt ein: „Feiern Sie mit uns einen besonderen Kirchentag in Berlin und beim großen Finale in Wittenberg, wo der Schlussgottesdienst zum Festgottesdienst wird.“


1 - 10 (15) > >>

ZDF-Fernsehgottesdienst aus Barmen: ''Gottes Wort bleibt in Ewigkeit''

Sonntag, 17. Mai, 9.30 Uhr, ZDF-Fernsehgottesdienst live aus der Gemarker Kirche in Wuppertal-Barmen

"Ja-Sager und Nein-Sager" Bronzeplastik von Ulle Hees, Wuppertal (Foto (Detail): Dietmar Harnis)

„Gottes Wort bleibt in Ewigkeit“, das sind die Schlussworte der Barmer Theologischen Erklärung. Sie entstand vor genau 75 Jahren im Mai 1934, und bildete das theologische Fundament der Bekennenden Kirche in der Zeit des Nationalsozialismus. Sie war das Ergebnis der ersten Bekenntnissynode, die in Wuppertal-Barmen tagte.

Jugendliche aus Wuppertal beginnen den Gottesdienst an jenem kleinen Bronzedenkmal, das unweit der Gemarker Kirche mitten in der Fußgängerzone an das Ereignis von damals erinnert: Einer großen Menschenmasse steht eine kleine Gruppe gegenüber. Während die Mehrheit den Hitlergruß ausführt, ist die kleine Gruppe um ein Buch versammelt. Sie lesen in der Bibel und scheinen daraus ihre Kraft zum Widerspruch zu schöpfen.

Früher sind die Jugendlichen an diesem kleinen Denkmal meist achtlos vorübergegangen. Jetzt hat es zu ihnen zu sprechen begonnen und sie wollen von ihrer Annäherung an die damalige Zeit berichten. Sie fragen aber zugleich auch, wie sie wohl selbst damals gehandelt hätten, und wo es heute gilt, die Stimme zu erheben.

Im Gottesdienst, der live aus der Gemarker Kirche übertragen wird, hält Pfarrer Christoph Nüllmeier die Predigt.
Es musiziert das Konzertorchester des Wuppertaler Saxophonorchesters. Die Orgel spielt Prof. Dr. Joachim Dorfmüller.

Mehr zu: Ev. Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld in Barmen
Mehr zu: Ev. Kirchenkreis Wuppertal

Quelle und weitere Infos: http://www.fernsehgottesdienst.de/16_6165.htm

 


Barbara Schenck
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Infos und Materialien zum ''Barmer Bekenntnis'' auf einen Blick