37. Deutscher Evangelischer Kirchentag 2019

19.-23 Juni 2019, Dortmund

Drei zentrale Veranstaltungsgebiete wird der Kirchentag im kommenden Jahr in Dortmund haben: das Stadtzentrum, die Nordstadt mit den beiden großen Zielgruppenzentren für Kinder und Jugendliche und die Westfalenhallen als Messegelände. "Es wird ein atmosphärischer, dichter Kirchentag mit kurzen Wegen zwischen den Veranstaltungsorten werden", sagt Carsten Kranz, Vorstand des Organisationsteams der Großveranstaltung, die vom 19. bis 23. Juni 2019 in Dortmund zu Gast sein wird.

Den Auftakt des Kirchentages mit seinen 2.000 Veranstaltungen an den fünf Tagen machen drei Eröffnungsgottesdienste: auf dem Hansa- und auf dem Friedensplatz, sowie als Besonderheit nahe des Ostentors. Für den Gottesdienst dort mit bis zu 50.000 Besucher*innen und die Auf- und Abbauarbeit der großen Bühne muss der Bereich Brüderweg/Ostwall/Schwanenwall zwischen dem 16. und dem 20. Juni zeitweise gesperrt werden.

"Wir werden gemeinsam gute Lösungen mit möglichst wenigen Einschränkungen für Verkehrsteilnehmende finden. Ein paar Umleitungen wird es zeitweise geben, die wir im Detail noch abstimmen und rechtzeitig mitteilen werden, so dass sich alle darauf einstellen können", erläutert Michael Meinders, Sprecher der Stadt Dortmund. Im Anschluss an die Eröffnungsgottesdienste gibt es im Stadtzentrum zwischen Kampstraße, Friedensplatz und Hansastraße sowie Ostwall den "Abend der Begegnung": das Willkommensfest der Stadt Dortmund und der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Auf zehn Bühnen werden zahlreiche Konzerte und an hunderten Ständen kulinarische Köstlichkeiten aus Westfalen geboten. Durchschnittlich kommen 200.000 Menschen zu diesem Fest. An den folgenden drei Tagen von Donnerstag 20.6. bis Samstag 22.6. wird es allein in 40 Kirchen und Gemeindehäusern Veranstaltungen geben. Die zentrale Kirche St. Reinoldi wird zur Wunderkirche. Jede*r Besucher*in wird zu jeder Tageszeit hier eine kleine Überraschung erleben. Aber auch die bekannten Dortmunder Veranstaltungsorte öffnen Ihre Türen für den Kirchentag: das Theater Dortmund mit Opernhaus und Schauspielhaus, das Konzerthaus, die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dorstfeld, das Freizeitzentrum West (FZW) oder das Depot.

Der Schlussgottesdienst wird an zwei Orten gefeiert. Für die rund 100.000 erwarteten Gottesdienstbesucher*innen wird neben dem Signal Iduna Park die Seebühne im Westfalenpark Ort für den Abschluss des Kirchentages sein. An- und Abreisen können die Besucher*innen mit ihrem Kirchentagsticket jetzt auch aus nahezu ganz NRW kostenfrei. Alle ÖPNV-Verbindungen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und im Gebiet des Westfalentarifs können mit einer Tages- oder Dauerkarte genutzt werden.


Quelle: kirchentag.de

Zum Programm

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz