WGRK: Inhaltliche Arbeit und Entwicklung neuer Programme

von Frank Worbs, Korrespondent


Foto: Erick Coll

Das Feiern ist vorbei, jetzt beginnt die inhaltliche aber auch weniger spektakuläre Arbeit in den sechs Ausschüssen und neun Sektions-Arbeitsgruppen der Vereinigenden Generalversammlung in Grand Rapids. In der Sektion „Christliche Einheit und ökumenisches Engagement“ versammelten sich ca. 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Calvin College, deutlich weniger als die 80, die man erwartet hatte. Der Exekutivsekretär für Theologie und Gemeinschaft, Douwe Visser, führte in das Thema ein: mit der biblischen Grundlage in den Worten Jesu und einem Überblick über den interkonfessionellen Dialog mit Anglikanern, Lutheranern, Pfingstkirchen, Katholiken usw.

Visser sprach auch aktuelle Probleme an: Interkonfessionelle Gespräche sind immer stärker „Bischof-orientiert“. Reformierte haben aber von ihrem Wesen her keine Bischöfe und werden im interkonfessionellen Dialog zunehmend weniger wahrgenommen. Sollen die Reformierten unter diesen Umständen überhaupt ihre Kräfte in einen Dialog investieren, dessen Ergebnisse für die einzelnen Kirchen kaum wahrnehmbar sind?

Unter der Leitung von Gottfried Locher, Schweiz, Vizepräsident des RWB, und Robina Winbush, USA, diskutieren die Anwesenden Fragen wie: Wie werden die unterschiedlichen Dialogwege der beiden reformierten Organisationen aufgenommen und anerkannt? Welche Verbindlichkeit haben erzielte Vereinbarungen für die einzelnen Mitgliedskirchen z.B. bei der Taufe, Kanzelgemeinschaft oder Abendmahl? Welche Dialoge sollen weitergeführt werden, auf welche Konfessionen soll man allenfalls den Dialog konzentrieren?

Die Sektionen haben die Aufgabe, auf der Grundlage der Papiere und Berichte, die die Teilnehmer erhalten haben, kurze Berichte und Empfehlungen zuhanden des Ausschusses für Grundsatzfragen zu erarbeiten. Diese Empfehlungen können sich an die Reformierte Gemeinschaft als Ganzes oder einzelne Regionen richten. Der Ausschuss prüft die Empfehlungen und macht Vorschläge, ob und wie die Empfehlungen z.B. in neuen Programmen umgesetzt werden können. Diese Berichte und Programme werden in den abschliessenden Plenarsitzungen am Donnerstag und Freitag beraten.

Neun Sektionen erarbeiten parallel ihre Empfehlungen u.a. zu reformierter Identität und Gemeinschaft, Gerechtigkeit in der Wirtschaft und gegenüber der Schöpfung, Spiritualität und Gottesdienst, Ausbildung und Leadership, Geschlechtergerechtigkeit und Jugend.

Quelle: www.reformedchurches.org / 22. Juni 2010 >>>

'Wir müssen jetzt besonders wachsam sein'

WGRK: Pandemie verändert den Arbeitsstil der Weltgemeinschaft und ihrer Mitglieder
Hunderte Gemeinden sind zu virtuellen Gottesdiensten übergegangen. Das geplante Treffen des WGRK-Exekutivausschusses muss verschoben werden. Umso wichtiger wird nun der elektronische Kontakt.

Quelle: WGRK

'Gott gab uns die Kraft der Liebe'

WGRK: Aufruf zur Nächstenliebe in Zeiten von Corona und Flüchtlingskrise
Das Corona-Virus beschäftigt uns diese Tage wie kaum ein anderes Thema. Probleme wie die prekäre Lage von Flüchtlingen in Griechenland drohen dabei in Vergessenheit zu geraten. Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen hat deshalb nun in einem Offenen Brief zu Freundschaft und Zusammenhalt aufgerufen.

'Religionsfreiheit hat ihre Wurzeln in der Gerechtigkeit'

WGRK: Konsultation zu Fragen der Glaubensfreiheit
Anlass sei die weltweite Zunahme von Ethno-Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit, interreligiöser Intoleranz, patriarchaler Hegemonie und Rassismus.

Quelle: WGRK

'Inmitten des Schmerzes präsent zu bleiben'

WGRK: Präsidentin Najla Kassab betont Bedeutung Evangelischer Kirchen für den Nahen Osten
Damit beendete Kassab die Januar-Vorlesungsreihe an der Calvin-Universität in Grand Rapids, Michigan, USA.

Quelle: WGRK

'Weihnachten ist Gottes Ja zur Menschlichkeit'

Weihnachtsbotschaften 2019 sind bestimmt von Bekenntnissen zu Frieden und Versöhnung
Chris Ferguson, Generalsekretär der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen, betonte insbesondere das Thema Hoffnung der Weihnachtsgeschichte - in einer Zeit von Ängsten und sozialen Unruhen.

Quellen: WGRK/EKiBa/EKiR/EKHN
Es war der erste Teil einer Konsultationsreihe, die das Bewusstsein der Mitgliedskirchen der WGRK für Fragen der Gleichstellung der Geschlechter und der geschlechtsspezifischen Gewalt schärfen soll.

Quelle: WGRK

'Wir haben einen Propheten des reformierten Glaubens verloren'

WGRK: Befreiungstheologe Vuyani Vellem ist tot
Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen trauert um Vellem, der am 4. Dezember 2019 in seinem Heimatland Südafrika nach seinem Kampf gegen den Krebs verstarb.

Quelle: WGRK

'Gott wird zum Armen und Unterdrückten'

WGRK: Allan Boesak spricht sich für globalen Kampf für Menschenwürde aus
Der ehemalige Präsident der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen verwies auch auf Johannes Calvin: Der Mensch sei zur Bekämpfung von Unterdrückung vrepflichtet.

Quelle: WGRK

Vom Bezeugen zum Begleiten

WGRK: Mission im Kontext
Eine Gruppe von 26 Kirchenführern, Theologen und Aktivisten hat zu einer prophetischen Theologie aufgerufen, die Gottes Anliegen nach mitfühlender Gerechtigkeit widerspiegelt.

Quelle: WGRK
Die sechste Sitzung des Dialogs zwischen Reformierten und Pfingstlern, die sich mit dem Verständnis von „Mission“ befasste, hat sich darauf konzentriert, die Früchte ihrer fünfjährigen Arbeit zusammenzufassen.

Quelle: WGRK
1 - 10 (279) > >>