NRW-Tag 2010 in Siegen mit eigener Kirchenmeile

18. und 19. September 2010, Kirchenmeile auf dem NRW-Tag in Siegen, Oberstadt

Das hat es bisher bei einem NRW-Tag noch nicht gegeben, dass die christlichen Kirchen einer Stadt mit einer eigenen Kirchenmeile präsent waren, so Astrid Schneider, Leiterin der städtischen Öffentlichkeitsarbeit. Geplant war die Kirchenmeile zunächst nicht. Zunehmende Anfragen machten eine eigene Kirchenmeile dann erforderlich. Auf Ebene der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen trafen sich Interessenten, mit dem Ergebnis, dass nun am 18. und 19. September über 25 Gemeinden und Einrichtungen aus der Evangelischen Kirche, der Katholischen Kirche, Freikirchen und sonstige christliche Gruppierungen ein bunt gemischtes  Programm mit vielen attraktiven Angeboten präsentieren.

Am Stand des Katholischen Jugendwerks Förderband kann man die „Karriereleiter“ erklimmen. Mittels einer Strickleiter wird demonstriert, wie der „Aufstieg“ vom Kindergarten bis zum Chef verlaufen kann. Am Stand der „Tansania Partnerschaft im Kirchenkreis Siegen“ wird Mandazi, tansanisches Gebäck, hergestellt. Die Telefonseelsorge informiert über ihre Beratungsangebote. Etwas Besonderes hat sich der Bund der Katholischen Jugend einfallen lassen. Er bringt die Zuschauer zum Fliegen. Mutige können sich an einem Kran in die Lüfte heben lassen und die Siegener Oberstadt aus der Vogelperspektive erleben. Die Freien Evangelischen Gemeinden bieten eine Ruheinsel und viel Musik.

Bürgermeister Steffen Mues bedankte sich anlässlich eines Pressegesprächs bei Superintendentin Annette Kurschus und Dekanatskatechet Wolfgang Winkelmann für das Engagement der Kirchen. Mues zeigte sich beeindruckt von dem vollen Programm und der Kirchenmeile, die sich selbst geschaffen habe: „Die Kirchen sind wichtige Träger unseres Gemeinwesens. Ich freue mich, dass sie sich ganz offenkundig mit dem NRW-Tag identifizieren und ein solch breites und abwechslungsreiches Programmspektrum einbringen.“

Plakate.pdf >>>

Das Programm

Ökumenischer Eröffnungsgottesdienst

Begonnen wird der NRW-Tag am Samstag, 18. September, 10 Uhr, mit einem ökumenischen Eröffnungsgottesdienst auf dem Schlossplatz Unteres Schloss. Das doppeldeutige und etwas provokante Motto lautet: „Siegen ist nicht alles.“ Die liturgische Leitung haben Superintendentin Annette Kurschus, Dechant Werner Wegener und Pastor Michael Geisler. Die musikalische Rahmen gestalten die Kantorei Siegen und das Blechbläserensemble pro musica sacra. Zudem wirkt die Liturgische Tanzgruppe aus Eiserfeld mit. Der Gottesdienst wird in Gebärdensprache übersetzt.

Kirchenkonzert St. Peter und Paul

Am Freitag, 17. September, im Vorfeld der offiziellen Eröffnung, lädt die Pfarrkirche St. Peter und Paul um 20 Uhr zu einem Kirchenkonzert um NRW-Tag „Te Deum laudamus“ ein. Es wirken mit: Kammerchor Weidenau, Kirchenchor St. Peter und Paul, Camerata Instrumentale Siegen. Die Leitung hat Helga Maria Lange. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Nikolaikirche

Die evangelische Nikolaikirche Siegen, Krämergasse 2, ist von Freitag, 17. September bis Sonntag 19. September von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Sie bietet die Möglichkeit, mitten im Getriebe der Stadt am NRW-Tag zur Ruhe zu kommen und auch die einzigartige Architektur des spätromanischen Hallenhexagons zu genießen.

Zu sehen ist in dem Gotteshaus eine Ausstellung mit der Gruppe Handwerkskunst „Der Hände Werk“. Die Künstler und Handwerker sind anwesend. Die gemeinsame Aufgabe der Handwerkskünstler ist die Herstellung einer Traubank, die nach der Ausstellung in der Nikolaikirche verbleibt. Alte traditionelle, künstlerische Handwerkstechniken, die in unserer Region über Generationen zu Hause sind, kommen hierbei zum Einsatz. Geschichte, Gegenwart und Zukunft fließen in dieser Ausstellung zusammen. Kunst und Gestaltung verbinden sich mit Handwerklichem zu einem zukunftweisenden und offenen Miteinander. Durch die Ausstellung wird das Werk der Hände in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gestellt. Hand, Kopf und Fuß sind eine Einheit, die zusammengehört. Gestaltendes Handwerk fordert den Menschen als Ganzes.

Samstag von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr besteht die Möglichkeit der Turmbesteigung. Vom Nikolaikirchenturm erhält man einen einzigartigen Blick auf das bunte Treiben der Stadt, auf die Kirchenmeile und einen weiten Blick in die Region.

Am Sonntag, 10 Uhr, findet ein Gottesdienst statt zum Thema „Suchet der Stadt Bestes“. Den musikalischen Rahmen gestaltet das Blechbläserensemble „pian’ e forte“.

St. Marien-Kirche

In der St. Marien-Kirche, Löhrstraße 23, wird am Samstag, 12 Uhr, die Ausstellung „Angelus – Zeit für Engel“ mit Bildern der Neunkirchener Künstlerin Irmtraud Schniedenharn eröffnet. Kapuzinerpater Erich Purk hält einen Vortrag im Rahmen der Vernissage.

Irmtraud Schniedenharn besuchte acht Semester die Fachhochschule für Malerei und Zeichnen in Siegen. Sie war Schülerin des für sie richtungsweisenden Künstlers Theo Meier-Lippe. Ende der 70er Jahre ermutigte sie der Austausch innerhalb einer Künstlergruppe um Theo Meier-Lippe zum freien Malen mit eigener unverwechselbarer Handschrift.

Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos.

Vor der St.-Marien-Kirche wird ein buntes Treiben herrschen. Hier wird das größte Weihrauchfass der Welt aufgebaut sein.

Um 14 Uhr beginnt ein Orgelkonzert mit Matthias Schmitz und um 15 Uhr erläutert Diakon Matthias Weißner im Rahmen einer Kirchenführung das katholische Gotteshaus. Dem schließt sich ab 16 Uhr eine Liturgische Stunde mit Tanz und Meditation an.

Mit einer Eucharistiefeier um 17.15 Uhr endet der erste NRW-Tag in der St.-Marien-Kirche.

Der Sonntag beginnt mit einem Fest-Hochamt um 9.30 Uhr unter Beteiligung der Kroatischen Gemeinde. Um 12 Uhr steht eine Liturgische Stunde mit Tanz und Meditation auf dem Programm, dem sich um 14 Uhr eine Kirchenführung mit Diakon Matthias Weißner anschließt. Ein Orgelkonzert um 15 Uhr mit Matthias Schmitz und ein ökumenisches Taizé-Gebet um 17 Uhr beenden den Veranstaltungsreigen in der St-Marien-Kirche.

Martinikirche

Die evangelische Martinikirche, Grabenstraße 27, in der Nähe des Unteren Schlosses, bietet ebenfalls die Möglichkeit, mitten im Getriebe der Stadt am NRW-Tag zur Ruhe zu kommen.

Bereits ab dem 5. September ist hier eine Ausstellung (Malerei) des Künstlers Willi Otremba zu sehen. Die Ausstellung ist während des NRW-Tages und danach bis zum 10. Oktober dienstags bis donnerstags, 15 bis 18 Uhr, und sonntags, 11.30 bis 13 Uhr, geöffnet.

Am Sonntag, 10 Uhr, wird in der Martinikirche ein Kantatengottesdienst gefeiert. Zur Aufführung kommt die Bachkantate BWV 120: „Gott, man lobt dich in der Stille“. Ausführende sind der Bach-Chor Siegen. Die Predigt hält Pfrn. Ute Waffenschmidt-Leng.

Um 18 Uhr beginnt ein Orgelkonzert mit Prof. Hans Fagius, Kopenhagen im Rahmen der Siegener Orgelwochen. Hans Fagius, 1951 in Schweden geboren, studierte Orgel in Stockholm. 1974 setzte er seine Studien bei Maurice Duruflé in Paris fort. Schon während seiner Studienzeit gewann er mehrere Preise bei internationalen Orgelwettbewerben. 1989 wurde Hans Fagius als Professor an das Königliche Konservatorium in Kopenhagen berufen und ist seither als Jurymitglied bei vielen internationalen Orgelwettbewerben tätig.

Internationale Modenschau

Auf der Internationalen Bühne in der Nähe der Nikolaikirche ist am Sonntag, 19. September, um 12 Uhr und um 16.30 Uhr die MISEREOR-Modenschau zu sehen. Die ungewöhnliche Schau wurde in Aachen konzipiert und wird von der Aktion Eine Welt St. Michael Siegen und dem Dekanat Siegen präsentiert. Die Designerinnen und Designer sowie die Schneiderinnen und Schneider der Unikate wohnen in den Slums von Nairobi, leben in einem chinesischen Dorf oder zwischen den Reisfeldern Bangladeschs. Es sind junge Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika, die am Rande der Gesellschaft leben und Tag für Tag um ihr Überleben kämpfen müssen – darunter ehemalige Kindersoldaten, Straßenkinder und Prostituierte. In von MISEREOR geförderten Ausbildungsprogrammen erlernen sie das Schneiderhandwerk und legen damit den Grundstein für ein neues Leben. Die Vielfalt der Modenschau ist faszinierend und reicht von traditionellen tibetischen Kleidern bis hin zu Kronkorken-Kreationen aus Kenia.

Kirchenmeile: Neumarkt und Burgstraße

Ambulante ökumenische Hospizhilfe Siegen e.V.

Telefonseelsorge Siegen

Evangelisches Gymnasium Siegen-Weidenau

Kath. Hochschulgemeinde (KHG)

Caritasverband Siegen-Wittgenstein e.V.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Siegen

Caritaskonferenzen im Erzbistum Paderborn e.V. / Regionalverband Siegen

St. Marien-Krankenhaus Siegen

Malteser Hilfsdienst

Kath. Jugendwerk Förderband Siegen-Wittgenst. e.V.

Die Heilsarmee mit Korps

(Gemeinde) Siegen

Aktion Eine Welt

St. Michael Siegen e.V.

Tansania-Partnerschaft im Kirchenkreis Siegen

Open Air Campaigners Deutschland (OAC Missionsteam)

Ev.-reformierte Kirchengemeinden Burbach, Neunkirchen und Niederdresselndorf

Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Christopherus

Neuapostolische Kirche

Gemeinde Siegen

Adventgemeinde Siegen

Ev.-freikirchliche Gemeinden in Siegen

Freie evang. Gemeinden im Kreis Si-Wi (10 Gemeinden)

Kolping Bezirksverband und Kolpingfamilie Siegen

Kath. Arbeitnehmerbewegung KAB

BDKJ Kreisverband Siegen-Wittgenstein

Kindermission Siegerland e.V.

UNSERE KIRCHE, evang.

Zeitung für Westfalen und Lippe

Karlfried Petri , Öffentlichkeitsreferat
Burgstraße 21, 57072 Siegen
Tel.: (02 71) 50 04-271
Karlfried.Petri@kirchenkreis-siegen.de

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz