(Weiter zurückliegende Links auf Nachrichten anderer Internetseiten funktionieren möglicherweise nicht mehr.)
 

Kurzmeldungen








Kindesmissbrauch in evangelischer und katholischer Kirche
Öffentliches Hearing der Aufarbeitungskommission


Asylstreit spitzt sich zu
Vor weichenstellenden Sitzungen der Unionsparteien zeichnet sich keine Einigung im Asylstreit ab


Public Viewing in Kirchen
Gema-Lizenzen werden gut nachgefragt


'Es ist gut, eine Auswahl zu haben'
Stimmen zur Kandidatur von Rita Famos (CH)


Streit um '70 Jahre Staat Israel'
Präses Manfred Rekowski verteidigt Stuhlmanns Essay




Glaubensbiographie der Menschen geprägt
Rheinische Kirche trauert um Superintendent i. R. Friedhelm Polaschegg


1 - 10 (400) > >>

Gedenken an die Reichpogromnacht 1938 am 9. November 2012

Gebet und Predigt von Sylvia Bukowski, weitere Texte und Links, gesammelt auf reformiert-info

Holocaustmonument door de Apeldoornse kunstenaar Tirza Verrips, voor de synagoge. Een granieten Torarol met daarop knikkers: 13 grote knikkers die staan voor de 13 mensen die op 9 oktober 1941 zijn afgevoerd naar de concentratiekampen. In totaal zijn het 592 knikkers: één voor elke Apeldoorner die in de tweede wereldoorlog is afgevoerd en vermoord in de concentratiekampen. Het is dan alleen de vraag hoe het zit met de ongeveer 1500 mensen (patiënten en personeel) van de Joodse psychiatrische inrichting 'Het Apeldoornsche Bosch' die in WO II zijn gedeporteerd naar Auschwitz-Birkenau, op 21 januari 1943. Zouden die niet meegeteld zijn? Foto: Erik Wannee / Wikipedia

 

 

neu auf reformiert-info (Herbst 2012):

Von der (Un)Möglichkeit des Lebens mit der Schuld: Der 9. November im Werk des Schriftstellers Uwe Johnson.
Vortrag von Klaus-Dieter Kaiser, Direktor der Evang. Akademie der Nordkirche, Rostock

„Gedenke!“
Redebeitrag von Michael Volkmann zur Stunde der Erinnerung an den 9. November 1938
(gehalten in der Tübinger Stiftskirche)

online in der
Arbeitshilfe für Gottesdienst und Gedenkstunde
Kirche und Volk Israel: Geschwister hier – Geschwister da
(2012)

Israelsonntag 2012
zu Römer 9,1-5; 10,1-4
9. November 2012
Erinnerung und Umkehr

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Arbeitshilfen, Gebete, Predigten

Links und Downloads, gesammelt auf reformiert-info
9. November 2012, 17 Uhr: Gottesdienst mit Predigerin Gabriele Zander in Frankfurt/M.

Das Gedenken an die Reichspogromnacht am 9. November begeht die evangelisch-reformierte Gemeinde in Frankfurt wie in jedem Jahr mit einem Gottesdienst. Thema der Predigt ist als aktuelles Thema des jüdisch-christlichen Gesprächs die Beschneidung.
Interview mit Oliver Arnhold über das „Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben“ (1939-1945) in Eisenach

Kreis Lippe. Am 9. November jährt sich die Reichspogromnacht zum 74. Mal. Die Nacht, in der in Deutschland Synagogen, jüdische Geschäfte und Bücher brannten. Mit Kranzniederlegungen und Gedenkfeiern wird in Lippe der Ereignisse gedacht. Es ist wichtig, die Erinnerung wach zu halten und daraus zu lernen, sagt Dr. Oliver Arnhold, Lehrer am Grabbe-Gymnasium Detmold, Dozent an den Universitäten Bielefeld und Paderborn und Fachleiter für Ev. Religionslehre am Studienseminar Detmold.
von Klaus-Dieter Kaiser, Direktor der Evang. Akademie der Nordkirche, Rostock

"Zum Erinnern brauchen wir Jahrestage".
Material, Predigthilfen, aktualisierte Sammlung von Links und online Texten, erstellt im Jahr 2011

"Das Höchste, was man erreichen kann, ist zu wissen und auszuhalten, dass es so und nicht anders gewesen ist." - Hanna Arendt 1959 gegen das Bewältigungsperlando
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz