Moderator der Presbyterian Church of Korea (PCK) für Abgabe eines ökumenischen Zehnten

Spende der PCK an den Reformierten Weltbund als Johannes Calvin Geburtstagsgeschenk

The Moderator of the Presbyterian Church of Korea (PCK) has told members of the World Alliance of Reformed Churches (WARC) that he believes churches should be motivated to engage in a movement for ''ecumenical tithing''.

Referring to the Christian tradition of church members giving ten percent of their earnings to the church, Sam Hwan Kim says, “It’s a matter of putting one’s money where one’s faith is.”

Kim issued his call for member churches to express a “spirit of ecumenical tithing” in their giving during an address delivered in Geneva on 30 May at a WARC-sponsored seminar on the impact today of the early Reformation leader, John Calvin.

“Churches should be encouraged not to merely give what is left over after having cared for their own priority first, but to respect the significance and meaning of the ecumenism and first commit their resources to the ecumenical movement,” Kim says.

The Korean pastor and church leader was speaking to WARC’s Executive Committee and a group of 73 Reformed church Christians from more than 20 countries. They were in Geneva to participate in celebrations of the 500th anniversary of the birth of John Calvin.

Kim was accompanied in Geneva by the general secretary of PCK, Seong Gi Cho, and a group of church pastors and elders.

He leads the largest Presbyterian church in Korea, is committed to faithfully carrying out God’s mission in Korea and beyond and making a difference in society. He believes his church is financially strong because of its practice of tithing.

“It is not because Korea as a nation is economically strong,” says Kim.

In a gesture affirming PCK’s commitment to ecumenism, Kim presented WARC with a financial contribution in the form of a “John Calvin Birthday Gift” on behalf of Myung Sung Presbyterian Church of Seoul, Korea where he is the senior pastor.

WARC’s general secretary, Setri Nyomi, in acknowledging the gift and the large presence of Koreans at the seminar said, “WARC is grateful for the active participation of the PCK and the Presbyterian Church in the Republic of Korea (PROK). The energy, commitment and ideas of Korean churches in support of God’s mission in the world and ecumenism give fresh hope and impetus both to WARC and the broader ecumenical movement.”

Twenty-five percent of Koreans are Christian. Of these 60% belong to Presbyterian churches. PCK and PROK who participated in the Calvin jubilee celebrations in Geneva, are two of four WARC member churches in Korea.

WARC represents 75 million Christians through its 213 member churches in 107 countries. Two-thirds of its members are in the Global South. The organization is known for its advocacy for economic and social justice and environmental protection. In June 2010 it will merge with the Reformed Ecumenical Council to form the World Communion of Reformed Churches.


Pressemitteilung des Reformierten Weltbundes, 5. Juni 2009

'Unerlässlich im Konzert der Nationen'

WGRK: Interreligiöses Podium diskutiert Schuldenerlass und Reparationen
Eine Gruppe von Expertinnen und Experten verschiedener Religionsgemeinschaften hat im Rahmen einer Podiumsdiskussion über die Themen Schuldenerlass und Reparationen als Instrumente zur Förderung von Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und lebensbejahenden Wirtschaftssystemen diskutiert.

Quelle: WGRK

Zukunftsmusik

Predigt zu Psalm 66 und zur Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ (BWV 51)
Am 3. Oktober 2020 in der Kaiser-Wilhelm- Gedächtnis-Kirche, von Kathrin Oxen

Kathrin Oxen

Der biblische Zöllner Zachäus - und Steuerpolitik heute

WGRK: Steuergerechtigkeit kann biblische Bündnisse erneuern
Steuergerechtigkeit, einschließlich einer Reform der aktuellen Steuersysteme, die Umsetzung des Jubeljahres und Reparationsleistungen standen im Mittelpunkt des zweiten öffentlichen Webinars im Rahmen des Ökumenischen Seminars für Leitung, Wirtschaft und Management (Ecumenical School on Governance, Economics and Management) am 14. September.

Quelle: WGRK

'Solidarität als Leitprinzip'

Moria: Ökumenischer Rat der Kirchen spricht sich für sofortige humanitäre Unterstützung aus
In einer gemeinsamen Erklärung sicherte er zu, sich weiterhin für Unterstützung auf Lesbos, den Schutz von Kindern und sichere Fluchtrouten einzusetzen. Auch die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen gehört zu den Unterzeichnern.

ime/ref-info

'Ein Mangel an Respekt vor dem Wald'

WGRK: Amazonien ist in großer Gefahr
Ein ökumenisches Online-Gespräch mit dem Titel „Die Schöpfung stöhnt im Amazonasgebiet“ am 22. August konzentrierte sich auf den Amazonaswald als einem „heiligen Ort für 34 Millionen Menschen“.

Quelle: WGRK/ÖRK

Die Pandemie als 'Tor zu mitfühlenderen, gerechteren und ökologisch gesünderen Wegen'

WGRK: Podium der GEM-Schule ruft zu prophetischem Handeln auf
„Wir befinden uns inmitten von vier Pandemien, und sie sind miteinander verflochten. Die COVID-Pandemie hat die Pandemien der wirtschaftlichen Ungerechtigkeit, des Rassismus und des Klimawandels noch anschaulicher offenbart“, sagte Cynthia Moe-Lobeda in ihrem Vortrag vor der GEM-Schule 2020.

Quelle: WGRK

Solidarität in Corona-Zeiten

WGRK Europa unterstützt Kirchen in Not
Mit einem Solidaritätsfond sollen Projekte mit bis zu 3000 Euro gefördert werden.

Quelle: WGRK
Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen beginnt den Prozess zur Wahl ihres nächsten Generalsekretärs, nachdem Pfarrer Dr. Chris Ferguson seine Amtszeit im August 2021 beendet hat.

Quelle: WGRK

'Was wir nicht brauchen, ist eine Rückkehr zur Normalität'

WGRK entwirft Erklärung zur Corona-Pandemie
Mit einer globalen Konsultation wurde ein Prozess für die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) eingeleitet, um herauszufinden, wie die Gemeinschaft „eine prophetische theologische Antwort“ auf die COVID-19-Pandemie geben kann.

Quelle: WGRK

'Wir sind entsetzt'

WGRK: Reformierte Weltgemeinschaft verurteilt die Ungerechtigkeit des Rassismus in den Vereinigten Staaten
Anlass ist Tod von George Floyd, als Beispiel für zahlreiche andere Schwarze, die in den Vereinigten Staaten von Polizeikräften getötet wurden.

Quelle: WGRK
1 - 10 (289) > >>