Reformierter Weltbund: Jugend in der Evangelisch reformierten Kirche Lithauens soll sich als David gegen Goliath erheben

In Erinnerung an Calvin als jungen Reformator ermutigt Generalsekretär Nyomi die Reformierte Kirche in Lithauen, jungen Leuten Raum für ihre Begabungen zu geben

(WARC, 24. Juni 2009) Youth should be entrusted with church leadership positions a senior Reformed church executive has told leaders of the Evangelical Reformed Church of Lithuania.

Acknowledging recent problems with leadership in the Lithuanian church, the general secretary of the World Alliance of Reformed Churches (WARC), told members of the church’s governing body that: “It took a very young man, David, to confront and slay Goliath, even though he did not have the giant’s stature.”

Evoking the story of the giant Goliath’s threats to the people of Israel, Setri Nyomi said, “Let us listen to our young people. They can inspire us to renew our commitment to God in a way that makes a difference.”

The comments were made in a sermon preached at a weekend [20/21. Juni 2009] worship service in the northeastern city of Birzai during the church synod’s annual meeting. In his remarks, Nyomi offered the biblical story of David and Goliath as an example of how young people can confront and overcome seemingly insurmountable challenges facing their people.

In the biblical account of the battle between David and Goliath, the young man draws on his faith in God for the courage to confront and fell his Philistine opponent armed with only a slingshot.

Nyomi expressed his appreciation for the work of the church’s current senior leader, General Superintendent Rimas Mikalauskas, saying: “In these times of transition, Rev. Mikalauskas is doing great work to rebuild the church and to keep it faithful to its mission.”

The synod was meeting in the context of worldwide celebrations of the 500th anniversary of the birth of the Protestant Reformer, John Calvin. In a later presentation linked to the Calvin Jubilee, Nyomi referred to how young Calvin was at the time he was given responsibility for rebuilding the church in Geneva and urged older church members in Lithuania to “create space for young people to use their gifts, just as Calvin’s gifts were affirmed in his twenties.”

Roman Catholics make up 79 per cent of Lithuania’s population, followed by Eastern Orthodoxy at 4.9 per cent. Protestants represent 1.9 per cent of the population, with the largest number being Lutheran. The Reformed Church of Lithuania, first chartered over 450 years ago, lost most of its clergy and membership and all of its property following 1945 when Russia took over the country. When the country regained its independence in 1991, church property was returned. Since then, the church has struggled to rebuild. Today only a few of those church facilities have been restored; there are eight ordained clergy and a church membership of 10,000.

“My experience in the synod meetings told me this church has the ‘David spirit,’” Nyomi says. “The time is right for youth with their gifts of energy, vision and faith, to take up roles in the church and confront both its internal and external challenges.”

Internetseite der Evangelisch reformierten Kirche Lithauens
http://www.ref.lt/

'Für viele junge Frauen ein Vorbild'

WGRK: Rebecca Mfutila erhält Sylvia-Michel-Preis
Die ordinierte Pfarrerin der Evangelischen Gemeinschaft des Kwango (Communauté Evangélique du Kwango (CEK)) wurde damit für ihr Engagement für Frauen in kirchlichen Führungspositionen gewürdigt.

Quelle: WGRK

'Einheit, die uns Christus schenkt, sichtbar machen'

WGRK strebt engere ökumenische Zusammenarbeit in Rom an
Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) wird in Partnerschaft mit der Waldensischen Evangelischen Kirche und der Kirche von Schottland im Jahr 2023 ein ökumenisches Büro in Rom, Italien, eröffnen.

Quelle: WGRK

'Ein Schritt des Eintretens für Geschlechtergerechtigkeit'

WGRK beruft Muna Nassar zur Exekutivsekretärin
Zu Nassars Aufgaben gehört es, WGRK-Mitgliedskirchen künftig bei Aktivitäten für mehr Geschlechtergerechtigkeit zu unterstützen. Besonders in ihrem persönlichen Hintergrund sieht die Weltgemeinschaft einen Vorteil.

Quelle: WGRK

'Unterwegs um zu würdigen, zu klagen und sich zu freuen'

WGRK veranstaltet mit Rat für Weltmission (CWM) 'Runden Tisch für Frauen in Führungspositionen'
Das Treffen brachte fast drei Dutzend Frauen aus mehr als 20 Ländern zusammen. Ziel war der Austausch und Reflexion für Frauen, die sich in patriarchalen Kontexten bewegen.

Quelle: WGRK

'Ausdrucksformen der Einheit'

WGRK stellt Liturgie zum Reformationstag bereit
"Witnessing to the God of Life" (Zeugnis für den Gott des Lebens ablegen), die Liturgie für den weltweiten Gottesdienst zum Reformationstag, ist jetzt sowohl auf Englisch als auch auf Spanisch zum Download verfügbar.

Quelle: WGRK

'Hinter der Wirtschaft stehen Werte'

WGRK-Workshop zur ÖRK-Vollversammlung
Die Frage der Steuergerechtigkeit in Lateinamerika war das Thema eines Workshops, den der Lateinamerikanische Bund der Presbyterianischen und Reformierten Kirchen (AIPRAL) bei der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen.

Quelle: WGRK

'Volle Teilnahme an allen Ämtern der Kirche'

WGRK: Weg zur Gendergerechtigkeit wird fortgesetzt
Das Engagement der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) zugunsten der Gendergerechtigkeit – mit dem Schwerpunkt auf der Frauenordination – war Thema eines Workshops auf der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen.

Quelle: WGRK
Das Projekt soll die Advocacy-Arbeit der Mitgliedskirchen stärken - Menschen in ihrem Engagement untereinander besser vernetzen.

Quelle: WGRK

'Komm, mach mit beim göttlichen Tanz!'

WGRK: Reformierte Theologinnen und Theologen denken über das Thema der ÖRK-Vollversammlung nach
In einer theologischen Reflexion über das Thema der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) lädt die Weltgemeinschaft der Kirchen (WGRK) alle ein.

Quelle: WGRK

'Sie und die ökumenische Bewegung schreiben Geschichte'

ÖRK: Pillay zum neuen Generalsekretär gewählt
Der ehemalige Präsident der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) tritt sein neues Amt zum 1. Januar 2023 an.

Quelle: WGRK
1 - 10 (301) > >>