Aktuelle Termine


Karl Barth und die Ökumene
19. Februar 2019 - Basel/CH - Titus Kirche, 19.30 Uhr.
Seminarabend mit Dr. Hans-Anton Drewes.


Rassismuskritisch denken lernen!
22. Februar 2019, Hannover
Ausgangspunkt des Studientages ist der Alltagsrassismus.


»Gottes fröhlicher Partisan«
26. Februar 2019 - Basel/CH - Zwinglihaus - 19.30 Uhr.
Filmabend, Dokumentarfilm von Peter Reichenbach, Schweiz 2017.


»Theologische Existenz heute« - Impulse Karl Barths für die Kirche in der Gegenwart
11.-15. März 2019, Pastoralkolleg in Villigst
Pastoralkolleg der EKiR und der EKvW mit Prof. em. Dr. Michael Beintker.


Bekenntnis im Konflikt. Streitgeschichten im Streitgeschichten reformierten Protestantismus
17.-19. März 2019, Johannes a Lasco Bibliothek
12. Internationale Emder Tagung zur Geschichte des reformierten Protestantismus


'und … Licht'
18. Januar - 17. März 2019, Saarbrücken
Wanderausstellung zum Thema Licht in Kunst und Kirche


»... und damit Gott die Ehre geben« - Karl Barth und der christlich-islamische Dialog
21. und 22. März 2019 in Köln
Gemeinsames und Irritierendes im Gespräch zwischen Christen und Muslimen heute.


Barth und die Ökumene - Tagung
3.-5. April 2019, Universität Münster, Universitätsstraße 13-17
Die Ev.-Theol. Fakultät der Universität Münster führt diese mehrtägige Tagung durch.


100 Jahre Bauhaus – Auf den Spuren der Moderne
12.-15. April 2019, Weimar / Dessau
Bildungsreise zu den historischen Bauhaus-Wirkstätten in Weimar und Dessau


Kirchenmusikalische Fortbildung 2019
3.-5. Mai, Kloster Frenswegen (Nordholm)
Die Kirchenmusiker der Evangelisch-reformierten Kirche laden zu ihrer nächsten Fortbildung für ehrenamtliche MusikerInnen ein.


1 - 10 (21) > >>

Reformierter wird neuer Präsident der KEK

Christian Krieger wurde bei Vollversammlung an die Spitze gewählt

Christian Krieger: © LIMES

Der 54 Jahre alter reformierte Pastor aus Straßburg / Frankreich setzte sich gegen den dänischen Lutheraner Anders Gadegaard durch.

Krieger tritt mit der fünfjährigen Amtszeit die Nachfolge des anglikanischen Bischofs Christopher Hill aus Großbritannien an. In seiner Bewerbungsrede in Novi Sad / Serbien wies Krieger auf die wachsende Säkularisierung hin. Viele Menschen suchten nach spiritueller Orientierung und Halt. "Ihnen schulden wir das Bekenntnis unseres Glaubens." Er wolle "die christliche Stimme" in Europa und europäischen Institutionen stärken, sagte Krieger.

Zu den größten Herausforderungen in Europa zählte er die ökonomische Krise seit 2008, humanitäre Ansprüche durch Migration und Flüchtlingsbewegung, außerdem zunehmende antieuropäische, neopopulistische Tendenzen. Krieger sprach sich vor diesem Hintergrund für Solidarität und kulturellen Austausch der Kirchen innerhalb Europas aus. Er bekannte sich außerdem zur ökumenischen Zusammenarbeit mit Gemeinschaften außerhalb der KEK, besonders der römisch-katholischen Kirche. "Wir teilen die Werte unseres christlichen Glaubens", sagte Krieger. "Wir glauben an die Würde jedes Menschen."

Krieger arbeitet seit 24 Jahren als Pastor der Protestantischen Kirchen von Elsass und Lothringen, seit 2012 ist er Präsident der Reformierten Kirche von Elsass und Lothringen. "Ich bin überzeugt, dass die Nationen Europas nicht gegeneinander ankämpfen sondern zusammenarbeiten und gemeinsam ein gute Nachbarschaft aufbauen sollten", sagte Krieger.

Die KEK vereint mit Ausnahme der Katholiken alle großen christlichen Gemeinschaften in Europa: Protestanten, Orthodoxe, Anglikaner und Altkatholiken. Die Präsidentschaft rotiert zwischen den verschiedenen Konfessionsgruppen. Im 20-köpfigen Vorstand der KEK, der das dreiköpfige Präsidium umfasst, arbeitet Krieger seit fünf Jahren mit.


Quelle: KEK
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz