Aktuelle Termine


Geldericus Crumminga - Die Bücherwelt eines Emder Juristen
Johannes a Lasco Bibliothek, 23. August 2018 bis 31. Januar 2019


Hört, es schallen Himmelslieder
16. Dezember, Johannes A Lasco Bibliothek
Am 16. Dezember um 11:30 Uhr lädt die Johannes a Lasco Bibliothek erneut zu der 'Sonntagsmatinée in der Bibliothek' ein.




Karl Barth - Professor, Prediger, Provokateur
9.1.- 6.2.19 - Begleitprogramm zur Ausstellung in Basel
Vorstellung aktueller biographischer Werke und Deutungen zu Karl Barth durch ihre Verfasser.


Rheinischer Pilgertag 2019
12. Januar 2019, Lüttringhausen




Fortbildung für neue Kirchenälteste
19. Januar 2019, Leer
Die Fortbildung richtet sich an die neu gewählten Mitglieder der Kirchenräte der evangelisch-reformierten Kirchengemeinden in Ostfriesland und deren neu bestimmten Vorsitzenden.


Vorbereitung auf den Weltgebetstag
15., 17., 22. Januar 2019, Lippische Landeskirche


Schweizer! Ausländer! Hetzer! Friedestörer! Ausstellung zum Karl-Barth-Jahr 2019
2.-24. Januar 2019, Leer
Im Jahr 2019 erinnern die evangelischen Kirchen an einen der wichtigten Theologen des vergangenen Jahrhunderts: Am 10. Dezember 1968 - vor 50 Jahren - starb der Schweizer Theologe. Vor 100 Jahren, im Jahr 1919, veröffentliche er seinen wegweisenden Kommentar zum Römerbrief.


Resonanz und Widerspruch - Karl Barth und die Pfalz
25.+26. Januar 2019, in Landau, Butenschoen-Haus
Jahrestagung des Vereins für pfälzische Kirchengeschichte


1 - 10 (32) > >>

Geschichte der ev.-reformierten Jakobi-Kirche in Rinteln

Ein frühgotisches Gotteshaus am Anfang einer ökumenischen Kirchen-Geschichte

Die Kirche im Jahr 1929

Von einer benedektinischen Kosterkirche über eine lutherische Universitätskirche zur reformierten Gemeindekirche

 

Hier kommen sie zur Startseit der Gemeinde

Geschichte der Jakobi-Kirche

Die frühgotische Jakobi-Kirche ist das einzige erhalten gebliebene Bauwerk des ehemaligen, von Nonnen bewohnten, benediktinischen Jakobsklosters. Es wird um 1238 erbaut und besteht bis 1563. Mit dem Einzug der Universität Ernestina in das ehemalige Kloster wird die Kirche 1621 zur lutherischen Universitätskirche.

1647 wird die Grafschaft Schaumburg dem reformierten Fürstentum Hessen-Kassel angegliedert. Den hessischen Soldaten wird die Kirche als Garnisonskirche zugewiesen.
 
1659 gründet sich eine evangelisch-reformierte Gemeinde für die hessischen Beamten und Soldaten und deren Familien.
Der Friedhof wird von der Kirche an die Ostcontrescarpe verlegt. Er gehört bis heute der Gemeinde.
 
1754 besteht nach einem Hochwasser Einsturzgefahr für die Kirche. Das Gelände rings um die Kirche wird um 1 m aufgeschüttet, das Dach abgerissen, die Traufe um 1 m erhöht und ein neuer, gedrungener Turm aus Holz gebaut.
 
 
Die Kirche mit dem alten Holzturm.
 
 
 
 
1810 wird die Universität geschlossen. Stattdessen zieht das Gymnasium Ernestinum in die ehemaligen Klostergebäude.
 
1857 wird das Innere der Kirche durch einen Brand zerstört. Es entstehen die heutige Orgelempore und das Orgelprospekt. Die Kirche erhält eine Innenausmalung.
 
1875 werden Ost- und Südflügel des ehem. Klosters abgerissen und stattdessen ein neues Schulgebäude errichtet. Im übrig gebliebenen Westflügel werden die Pfarrwohnung und das neu gegründete Technicum untergebracht. Seit dieser Zeit ist die Kirche fast freistehend.
 
1879 wird der Holzturm abgerissen und der heutige schlanke Dachreiter errichtet.
 
Der heutige, zisterziensisch anmutende Dachreiter.
 
1889 wird der Westflügel des ehem. Klosters abgerissen und das heutige Pfarrhaus erbaut.
 
 
Der Westflügel des Kosters vor dem  Abriss.     
           
 
Das heutige Pfarrhaus.
 
1971 wird der Innenraum der Kirche grundlegend erneuert. Ostempore, Kanzel und Bänke werden entfernt, das freigelegte Ostfenster erhält eine neue Verglasung, Abendmahlstisch und Kanzel stehen nun darunter. Die Kirche erhält eine Fußbodenheizung. Der Nordausgang, bis dahin für Beerdigungen genutzt, wird zugemauert und die Grabplatte des Juraprofessors Herrmann Zoll vorgesetzt.
 
Das moderne Ostfenster.
 

1995 wird eine neue Orgel aus der Werkstatt Schuke/Potsdam auf der Westempore eingebaut.

1999 wird ein neuer Taufstein aufgestellt.

 
 
 
2003 Beginn einer umfassenden Außensanierung mit einer Neugestaltung des Kirchenvorplatzes.
 
2004/2005 Fortsetzung der Außensanierung mit einer Erneuerung des Daches, Ausbesserungen an den Außenwänden und dem Dachreiter und der Verputzung der Westfassade.
 
2006/2007 Neugestaltung des Hofes zwischen Westwand der Kirche und der Mühlenexter. Der Hof wird geschottert, ein neues Tor wird installiert.
 
- Hier geht es zur Startseite der Gemeinde: Startseite -
 

 Das untenstehende Pdf-Dokument liegt als Faltblatt in der Kirche zur Information aus. Es informiert über die Baugeschichte seit dem Bau des Jakobsklosters in Rinteln und in aller Kürze über die Besonderheiten der evangelisch-reformierten Konfession.

Hier kehren Sie zur Startseite der Gemeinde zurück: Startseite

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz