Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Glauben / Spiritualität

Von Erwartungen und Enttäuschungen
"Die Protestanten neigen zur Rekatholisierung des Abendmahls und zur Sakramentalisierung der Kirche", meint Michael Weinrich.
Aspekte der religiösen Gegenwartskultur – von Ulrich H. J. Körtner
Der weit verbreiteten Rede vom "Megatrend Religion" hält Körtner den "Megatrend Gottvergessenheit" entgegen. Angesichts eines kraftlos gewordenen Begriffs von "Religion", der "spirituelle Erfahrungen" in Natur-, Kunst- und Sporterlebnissen konstatiert, erinnert Körtner Theologie und Kirche an die eigentliche Frage angesichts des "Gewohnheitsatheismus": "Was ist dein einziger Trost im Leben und im Sterben? Dass ich mit Leib und Seele ... meinem getreuen Heiland Jesus Christus gehöre." (Heidelberger Katechismus Frage 1)

Ulrich H. J. Körtner, Megatrend Religion? Gegensätzliche Ansichten in der Religionsforschung
Christlicher Fundamentalismus als Phänomen der Moderne
Auf reformiert-info: kritische Analysen des Fundamentalismus mit seinem theologischen und politischen Schwarz-Weiß-Denken sowie dem imperialistischen Zug, dem Streben nach "Weltbeherrschung".
Vorlesungen zum Nachlesen und Download
Die Reformierte Sommeruniversität ist ein deutsch-niederländisches Projekt. Sie möchte der Pflege und Förderung der reformierten Theologie im internationalen und interdisziplinären Austausch dienen. Sie wendet sich an alle, die sich für reformierte Theologie interessieren, insbesondere an Studierende.
online Lehrangebot als Video-Stream
RNA (18.09.09). Auf der Homepage der Theologischen Fakultät der Universität Zürich stehen neu je eine Vorlesung der Fachbereiche Religionswissenschaft und Theologie als Video-Stream zur Verfügung. Mit dieser Neuerung möchte die Theologische Fakultät ihr Lehrangebot einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen.
Jörg Schmidt, Generalsekretär des Reformierten Bundes, als ''Gastautor'' bei evangelisch.de
Schreibend versetzt sich "unser reformierter Generalsekretär" in die Rolle eines nach reformierter Spiritualität suchendend Journalisten und findet, was er sucht: im Gottesdienst.
Ein Impuls zum Wochenlied von Sylvia Bukowski
Klara Butting sprach vor Teilnehmern der internationalen Konsultation »10 Jahre Bekenntnis von Accra«
Durch und durch politisch sei die Spiritualität des Psalmenbuchs, betonte Klara Butting in ihrem Vortrag vor Teilnehmer_innen der Konsultation »10 Jahre nach dem Bekenntnis von Accra«.
Studie untersucht Wege der Hinwendung zum Glauben bei Erwachsenen
''Wie finden Erwachsene zum Glauben?'', so lautet eine Studie, deren Ergebnisse am Montag, den 19. Oktober 2009, in Stuttgart vorgestellt wurden. An der Studie nahmen mehr als 500 Männer und Frauen in vier deutschen Regionen teil, die erst als Erwachsene zum christlichen Glauben fanden. Noch nie wurden in einer deutschen Studie so viele Menschen nach ihren Glaubensveränderungen befragt.
http://libguides.calvin.edu/prdl
Post-Reformation Digital Library: manuscripts online
1 - 10 (14) > >>
 

Nach oben    E-Mail