Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Gewaltfrei streiten für einen gerechten Frieden

Plädoyer für zivile Konflikttransformation

Renke Brahms, Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche und seit dem 1. Oktober Friedensbeauftragter der EKD, empfiehlt ein Buch der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V.

Anlässlich des 40jährigen Jubiläums der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V. (AGDF) Ende September 2008, stellte der leitende Geistliche der Bremischen Evangelischen Kirche, Renke Brahms, das Buch „Gewaltfrei streiten für einen gerechten Frieden“ vor.
„Außerordentlich“ beeindruckt von dem Sammelband fasst Brahms dessen „zentrale Botschaft“ zusammen:
„Der „Vorrang ziviler Konfliktbearbeitung“, wie er in der Denkschrift der EKD „Aus Gottes Frieden leben – für gerechten Frieden sorgen“ formuliert ist, ist kein traumtänzerischer Ausflug in eine andere Welt, die der Wirklichkeit nicht standhalten können! Dieser Vorrang ist lebbar und erreichbar und ist an vielen Stellen schon erreicht worden und erfolgreich gewesen.“
Das Fazit im Schlusskapitel unterstreicht dies:
„Die heute für die Transformation gewaltträchtiger und gewaltförmiger Konflikte im gesellschaftlichen und politischen Bereich zur Verfügung stehenden Methoden und Instrumente, Strukturen und Institutionen stellen einen umfangreichen Erfahrungs- und Wissensschatz dar. Es gibt überzeugende Antworten auf Konflikte in allen ihren Entwicklungsphasen, die ohne den Einsatz militärischer Gewalt auskommen. Sie sind in ihrer Wirkung sogar nachhaltiger, in ihren Nebenwirkungen besser kontrollierbar und kosten weniger. Die angeführten Fallbeispiele und die daraus gezogenen Schlussfolgerungen zeigen dies.“ (S. 290)

Der neue Friedensbeauftragte der EKD versteht das Buch als „eine Ergebnissicherung der 40 Jahre der AGDF und der in ihr zusammenarbeitenden Initiativen“: Erfahrungen aus Krisenprävention und gewaltfreier Konfliktbearbeitung von einzelnen Personen und Organisationen aus verschiedenen Ländern, Erfahrungen auf einem Lernweg und Ergebnisse der Forschung, die Erfahrung bündeln, werden zusammengetragen. Dabei werde mit einer Fülle von Zahlen und Fakten mit hoher Sach- und Fachkenntnis argumentiert. Darüber hinaus beschreibe das Buch auch deutlich Herausforderungen und Aufgaben:
Das eigene Friedensprofil schärfen!
(Militärischer) Gewalt entgegentreten!
Konflikttransformation weiterentwickeln!
Anwalt für gewaltfreie Konflikttransformation sein!

Die ausführliche, ungekürzte Buchvorstellung von Renke Brahms im Wortlaut als PDF hier >>>

Das Inhaltsverzeichnis als PDF
Das Schlusskapitel als PDF

Weitere Informationen zum Buch auf der Homepage der AGDF

Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V. (Hg.)
Gewaltfrei streiten für einen gerechten Frieden
Plädoyer für zivile Konflikttransformation

Redaktion und Koordination: Hagen Berndt, Bernd Rieche
Mit Beiträgen von:
Ulrich Frey, Andreas Buro, Hagen Berndt, Wolfgang Kaiser, Markus A Weingardt, Bernd Rieche, Tilman Evers, Elvin Hülser, Ruth Mischnick, Inge Remmert-Fontes, Christian Staffa, Ute Finckh

Oberursel, Publik-Forum Verlagsgesellschaft mbH, September 2008, 318 Seiten
ISBN: 978-3-88095-176-1, Preis: 15,80 Euro

Bestelladresse: Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V.
Blücherstr. 14, 53177 Bonn
www.friedensdienst.de
agdf@friedensdienst.de
Tel. 0228 249990
Fax 0228 2499920

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben    E-Mail